Onlineshop kosten

Kostenübersicht & Richtwerte eines Onlineshops

Welche Kosten kommen bei einem Onlineshop zusammen?

Wir zeigen Ihnen hiermit einmal auf, mit welchen Kosten man bei einem Onlineshop alles rechnen muss. Welche Kostenpunkte zu den Startkosten hinzukommen und monatlich für den Unterhalt noch wichtig sind um den Betrieb aufrecht zu halten.

Zusätzlich zeigen wir Ihnen, wie sich ein vom Experten erstellter Onlineshop mit kurz- und langfristigen Marketingmaßnahmen rentiert.


Shopsysteme

onlineshop schnell erstellen

E-Commerce unboxed

Es gibt viele verschiedene Shopsysteme mit unterschiedlichen Vor- und Nachteilen. Ohne ein passendes Shopsystem ist E-Commerce (der Online Verkauf von Waren) nicht möglich, weshalb auch immer mehr Anbieter stetig Lösungen auf den Markt werfen. Dies macht es nicht einfacher eine Auswahl der richtigen Software zu treffen.

Eine allgemeingültige Empfehlung für das richtige Shopsystem gibt es nicht und ist aus dem Stehgreif auch nicht immer möglich. Die Auswahl hängt von zahlreichen Anforderungen ab. Faktoren wie Produktumfang, Zielgruppe, IT-Infrastruktur, Vertriebswege und natürlich das eingesetzte Budget beeinflussen das zu verwendende System.

Im Folgenden vergleichen wir hier nur 3 drei verschiedene Systeme, um Sie bei der Auswahl zu unterstützen. Diese sind sowohl sehr bekannt und haben sich bei uns bewährt. Dabei werden wir auf die einzelnen Modelle näher eingehen und auch ihre Vor- und Nachteile betrachten.

Fairerweise müsste man hier die Shops noch in die technischen unterschiedlichen Gruppierungen unterteilen, wie z.B. Open-Source Shopsystemen, kommerzielle Shopsystem, Mietlösungen (SaaS) oder Enterpriselösungen.

Um die Verwirrung aber nicht komplett zu machen, gehen wir hier nur auf den Nutzen ein.

Die 3 von uns vorgestellten Systeme decken alle die folgenden Anforderungen ab:

  • Individualisierbar
  • Regelmäßige Updates
  • Zukunftsorientiert
  • Anbindung zu Drittanbietern vorhanden
  • Erfüllt Deutsche Standards


Die Anschaffungskosten

Shopware

Ideal für große Produktsortimente. Shopware kommt mit tausenden von Artikeln zurecht. Es kann einfach angebunden werden an etablierte externe System Lösungen wie z.B. aus dem Bereich ERP/Warenwirtschaft, Finanzen, CRM. Shopware ist im deutschsprachigen Raum, aus unserer Sicht die professionelle und beste E-Commerce Shop-Lösung aber auch zugleich die Kostenintensivste.

Das System in der Anschaffung schlägt gleich zu Beginn mit einer einmaligen Lizenzgebühr für die Profiversionen von Shopware (ab 1295 €) durch. Zusätzlich sollte über den Abschluss eines Support-Vertrages mit Shopware nachgedacht werden (ab 49,- € monatlich). Dazu werden bei jedem Shop in der Regel Erweiterungen/Plugins benötigt, für die zusätzliche Anschaffungskosten anfallen (ab 400 €) und jährliche Gebühren für Support und aktuelle Software-Versionen.

Die Erweiterungen klettern gern schnell in den 4-stelligen Bereich hoch.

Kurz:
Die Preisspanne für solch einen Shop erstreckt sich ab 12.000 €-120.000 € und weiter (Erfahrungsgemäß beginnen die meisten ab 12.000 €) Hier sind gerade die Lizenzkosten und Betreuung intensiv, dafür aber „Profishop Made in Germany“.

WooCommerce /WordPress

WordPress in Kombination mit WooCommerce ist eine sehr gute Lösung für kleinere und mittlere/große Shops und gehört Weltweit zum beliebtesten System.

Sowohl WordPress als auch WooCommerce, sind in der Anschaffung erstmal kostenlos. Beide reichen in Ihrer Standardausführung meist nicht aus um einen professionellen, modernen und benutzerfreundlichen Online Shop zu schaffen. Es wird zudem ein Theme benötigt, um das Design des Online Shops gestalten zu können.

WooCommerce bringt bereits zahlreiche Features und Funktionen Systemseitig mit. Erfahrungsgemäß sind diese in den meisten Fällen nicht ausreichend, um die Anforderungen der Kunden an einen Online-Shop umzusetzen.

Erweiterungen müssen separat bezogen oder entwickelt werden und kosten im Schnitt zwischen 25€ und 250€ je Anwendung.Je nachdem wie viele Funktionen hinzukommen und welche Anforderungen an den späteren Onlineshop gestellt werden, kann man mit ca. 650€800€ für alle benötigten Erweiterungen kalkulieren. Teilweise werden diese Zusatzanwendungen in einem Abo-Modell (SaaS) angeboten, welches halbjährliche oder jährliche Abrechnungen erfordert, um fortlaufend Updates zu erhalten.

Kurz:
Die Preise beginnen ab 6.000 €-17.000 € und halten sich im Mittelfeld auf. WordPress ist weit verbreitet und leicht zu individualisieren, Design und SEO-freundlich (Bsp. Google). Es hat höhere Anfangsinvestitionen, rentiert sich dafür bereits schon nach kurzer Zeit.

Shopify

Um einen Online Shop mit Shopify aufzusetzen, braucht es keine großen Programmierkenntnisse; mit HTML oder CSS können jedoch bei Bedarf, Anpassungen vorgenommen und der Shop individualisiert werden, was nebenbei bemerkt die meisten Kosten verursacht. Darüber hinaus garantiert Shopify 99,99 % Verfügbarkeit. Das Backend ist sehr schlicht aufgebaut und die Shopverwaltung ist recht leicht. Was gleichzeitig auch seine Schwäche ist. Die Detailliere der Anpassungsmöglichkeit ist begrenzt. Prozesse im Unternehmen müssen an das System angepasst werden.

Das Produktsortiment ist in der Zahl unbegrenzt und kann nach einer Vielzahl von Kategorien sortiert und gefiltert werden.

Kurz:
Ein Shopifyshop ist bereits ab 4.000 €-8.000 € günstig und einfach zu haben. Der Nachteil ist aber die  aus unserer Sicht Einschränkung in der Handhabung und individuellen Einstellungen. Erweiterungen und rechtliche Anpassungen sind kostenintensiv. Als Einsteiger-Shop aber geeignet.


Was kostet gutes Hosting für einen Onlineshop?

Die Infrastruktur des Onlineshop´s ist das Hosting, welches den Webauftritt für die Kunden erst erreichbar macht. Im Gegensatz zu normalen Webseiten ist das Hosting bei einem Onlineshop etwas aufwendiger und erfordert eine gute Basis.

Die folgenden Punkte sollte man unbedingt beachten, um konstant erreichbar zu sein.

Der erste Fokus liegt bei der Auswahl des richtigen Hoster eines Onlineshops, bei der Erreichbarkeit und den Ausfallzeiten. Je geringe diese ausfallen, desto besser. Ein Shop der nicht online ist, kann auch nichts verkaufen.

Das zweite Kriterium bei der Auswahl, sollte die verwendete Hardware des Hoster sein. Onlineshops benötigen deutlich mehr Leistung als normale Webseiten und somit auch leistungsstärkere Hardware um diese um die abrufen zu können. Ein Onlineshop benötigt mehr Zeit zum Laden, da viel mehr Informationen gleichzeitig abgefragt werden, als bei einer Webseite.

Onlineshop hosting

modernes Server Hosting by dotshock

Vernünftige Hosting Angebote für Onlineshops gibt es bereits ab 100€ im Monat. Können aber auch, abhängig von der Komplexität des Shops und der Produktanzahl und Zugriffe mehr kosten.

Datenschutz und die Sicherheit der Benutzerdaten ist ein wichtiger Aspekt. Insbesondere in Zeiten von DSGVO und Cyberattacken ist bei der Wahl des richtigen Hosters genau hinzuschauen. Es sollte nicht an der falschen Ecke gespart werden. Folgeschäden sind meist Kostenschädigender als es die Investition für einen guten Hoster je sein könnten.


Was bringt eine Konzeption und Planung für einen Onlineshop?

Onlineshops sind komplex und benötigen, je nach Umfang, eine gewisse Vorbereitung und Planung. Der Fokus sollte sich klar an der Bedienbarkeit und dem Funktionsumfang orientieren. Ein ausführliches Konzept ist nicht immer notwendig aber hilfreich. Umso mehr in der Planungsphase bereits festgelegt und strukturiert wird, desto geringere Kosten und zeitaufwendige Anpassungen müssen im Verlauf durchgeführt werden. Um sicherzustellen, dass am Ende das geliefert wird was der Kunde sich am Anfang gewünscht hat, empfiehlt es sich ein Lasten- und Pflichtenheft oder einen Anforderungskatalog zu erstellen. Darin wird genau festgehalten, welche Funktionen und Merkmale der Onlineshop haben soll und wie diese umgesetzt werden.

Je genauer allen Beteiligten bewusst ist, wie der Onlineshop aussehen soll und welche Funktionen dieser hat, desto schneller kann dieser auch entwickelt werden. Hierzu bietet es sich an ein Mockup und Wireframes der wichtigsten Shopseiten wie Start-, Unter-, Kategorie- und Produktseiten anzufertigen. Dazu kommt, dass es schnell einen ersten Eindruck vom späteren Shop vermittelt und die Funktionen und Benutzerführung verdeutlicht. Die Kosten für ein solches Design fangen bei ca. 650 € abhängig vom Umfang an.

Ebenfalls ist es zu Beginn der Entwicklung wichtig, die Konzeption der Onlineshops Struktur zu betrachten. Die Menüstrukturen, Aufbau der Seiten und die Nutzerführung beim Bestellvorgang werden beachtet. Nicht nur das Design des Shops, sondern auch die Funktionalität und die verwendete Technik ist entscheidend, um online zu verkaufen. Eine Konzeption und Planungen fangen im Durchschnitt bei ca. 1.500 € an. Diese Kosten können natürlich mit zunehmender Komplexität und Anforderungen steigen.


Welche Kosten nimmt die Umsetzung in Anspruch?

Bei der Umsetzung eines Onlineshops kommen 3 unterschiedlichen Faktoren zusammen;
Fixe Kosten, variable Kosten und Erweiterungen.

Die Fixkosten beinhalten die Einrichtung und Konfiguration vom Shopsystem an sich, die Installation und Einrichtung des Themes und aller benötigten Erweiterungen, sowie die Anpassung des Onlineshops an die Designvorgaben. Individuelle Erstellungen von definierten Funktionen und Elementen. Weitere Aufgaben wie die Einrichtung der gewünschten Zahlungsmethoden und das Testen der Prozesse, gehört ebenfalls zu den Fixkosten. Die Konfigurationen und das Einstellen von Mailservern für Versandbestätigungen, die Produktvorlagen und die Beachtung geeigneter Backup Systeme kann ebenfalls hinzugerechnet werden.

Weitere Anpassungen am Bestellprozess, dem Kundenbereich und der Bestellungsverwaltung können noch zusätzlich anfallen. Man kann also mit Investitionen ab 4000 € für einen Onlineshop rechnen.

Die variablen Kosten in der Entwicklung, bei einem Onlineshop, sind abhängig vom Umfang und der Flexibilität des Onlineshops. Die Anzahl der Produkte und die Menge der Unterseiten sind genauso wichtig, wie Anbindungen an weitere Drittsysteme. Als Beispiel ist ein Onlineshop mit zehn bis zwanzig Produkten wesentlich schneller und deutlich günstiger umzusetzen, als einer mit hundert oder mehr Artikeln. Das Erstellen, Anlegen und Konfigurieren der einzelnen Produkte, sowie Kategorien und Produktseiten macht den wesentlichen Umfang aus.

Die Kosten wachsen nicht im gleichen Verhältnis mit den Produkten, sondern orientieren sich nach dem Gesamtumfang und der damit verbundenen Möglichkeiten zur Automatisierung. Gerade bei sich wiederholenden Produkten und Kategorien sind die Kosten wesentlich geringer, als wenn viele Produktseiten einzig artig sein sollen. Eine konkrete Angabe zu den Kosten einzelner Produkte und Seiten ist leider an dieser Stelle nicht möglich. Die Spanne reicht von 15 € bis zu 100 € pro Produkt, abhängig von der Anforderung an die Produktdarstellung und der Anpassungen.


Aufwand für Erweiterungen und Zusatzfunktionen

Der dritte Kostenfaktor für die Umsetzung eines, kommt immer dann zum Tragen, wenn noch weitere spezielle Erweiterungen gefordert sind. Diese hängen von den Geschäftsprozessen und den ermittelten Anforderungen an die vom Kunden eingesetzten System ab und können an dieser Stelle schwer dargestellt werden.

Grundsätzlich ist alles machbar. Moderne Onlineshop Systeme sind in der Lage viele Mechanismen einzubauen und an den Onlinemarkt anzupassen.

Hier eine Auswahl an möglichen Zusatzfunktionen:

  • Wunschlisten und Favoriten für User merken
  • Einpflegen von Videos für Produkte
  • PopUps für Gutscheine
  • Gewinnspiele
  • Preisanzeige mit und ohne Rabatten
  • Verschiedene Produkte für unterschiedliche Benutzer
  • Einen Blog für Content Marketing und Kundenbindung
  • Einrichtung von Newslettern
  • Automatische Workflows in ein CRM oder ERP-System
  • Siegel für Bewertungen
  • Chat System für den Kundensupport
  • Chatbots
  • Verbindungen zu Social Media und Co


Warum Testen, viel Ärger Onlineshop-Betrieb erspart

Vor Inbetriebnahme eines Onlineshops sollte der Shop getestet werden. Damit beim Kauf der Kunden zufrieden ist. Angefangen bei der Überprüfung sämtlicher Funktionen auf Endgeräten und verschiedenen Browsern sollte der Bestellprozess durchlaufen werden.

testen und anpassen

TEST Läuft…

Das Testen und Debuggen des Onlineshops stellt einen wichtigen Bestandteil dar und ist mit unter einer der entscheidendsten Schritte im Erstellungsprozess. Letzte Änderungen die vorher vielleicht übersehen wurden, können nochmal angepasst und verbessert werden.

Ein ausführlicher Test am Onlineshop vor dem Betrieb, macht es unwahrscheinlicher, dass Fehler und Probleme im späteren Betrieb auftauchen. Der Aufwand ist ebenso wie alle Tätigkeiten an der Komplexität des Onlineshops zu bemessen und umfasst im Durchschnitt auf ca. 20 – 30 Stunden.


Warum sind Bilder und Texte so wichtig, für meinen Onlineshop?

Bilder und Texte sind so wichtig, für einen Onlineshop

Ohne gute Produktbilder funktioniert ein Onlineshop nicht!

Bilder, Videos und Texte sind für einen Onlineshop wesentlich wichtiger als für einen Einkaufsladen um die Ecke. Bilder müssen nicht nur auf einem Blick Aussage geben um was es sich handelt, sondern auch ansprechend und den Kunden emotional bewegen, etwas zu kaufen. Dasselbe gilt für die Texte oder Videos, die das Produkt in das richtige Licht rücken.

Umso besser die Produktbeschreibung und die Vorteile präsentiert werden, desto besser wird er sich gegenüber anderen Onlineshops behaupten können. Der Kunde ist schon lange nicht mehr nur auf der Suche nach dem „Schnäppchen“- Angebot, er möchte vielmehr beraten und informiert werden, bevor er kauft. Jeder Schritt der den Kunden Vertrauen schenkt und die Kompetenz eines Onlineshops stärkt, erhöht die Wahrscheinlichkeit eines Kaufs.

Kosten für Bilder und Grafiken

Bilder, Texte und Videos müssen qualitativ hochwertig sein. Die „Macht“ von Bildern und Informationen in einem Webshop wird viel zu oft unterschätzt. Bilder, die selbst gemacht werden, haben oftmals nicht das nötige Format oder wirken nicht optimal auf den Kunden.

Profis arbeiten meist fokussiert auf eine Einstellung hin und bringen die nötige Erfahrung sowie das Expertenequipment mit. Das sorgt für das nötige Aussehen und den Professionellen Eindruck. Die Investition in einen professionellen Fotographen, ist meist ein nicht zu unterschätzender Faktor, zahlt sich aber immer aus. Hier hängt der Kostenumfang natürlich vom Umfang und der Anzahl der Bilder und Produkte ab. Es sollte aber mit Kosten ab 1500 € gerechnet werden.

Eine Alternative sind Grafiker, die bereits bestehende Produktverpackungen digital nachbauen und veredeln können und diese zur Verfügung stellen. Hier kann man von wenigen hundert Euros bis zu mehreren tausend viel erstellen lassen.

Der Vorteil bei einmal professionell aufgenommenen Bildern, Videos und erstellten Grafiken ist, dass man sie öfters sehr gut einsetzen kann, wie in Anzeigen, Flyern, Broschüren oder im Sozial Media Bereich.

Kosten für Texte 

Grafiken, Bilder oder Videos können Kunden schneller informieren und zu einem Kauf bewegen, der richtige Text spielt dabei eine entscheidende Rolle.

Kunden lesen sehr viel online, bevor sie sich für ein Produkt entscheiden, hier können gut platzierte Texte den Unterschied machen. Verteilt im Blog auf dem eigenen Onlineshop, in der Produktbeschreibung oder in Testberichten auf externen Plattformen kann viel Arbeit abnehmen und wirkt verkaufsfördernd.

Wichtig ist nicht nur die Information der Kunden, sondern auch die Suchmaschinen auf sich aufmerksam zu machen und dies geht unteranderem mit Text und wertvollen Beiträgen rund um das eigene Thema. Was bietet mir das Produkt X oder welche Studien gibt es derzeit rund um meine verwendeten Inhaltsstoffe?

Ein Grundsatz der sich in den letzten Jahren durchgesetzt hat, ist die Länge der verwendeten Texte auf einer Seite von 600 bis 1000 Wörter. Der große Vorteil ist, dass die Texte selbst vom Kunden geschrieben werden können, oder sind bereits durch Produktbeschreibungen vorhanden. Zusätzlich sollten diese Texte durch gezielte SEO-Anpassungen bearbeitet werden, damit Sie Ihre Wirkung nicht verfehlen.

Texte und Produktbeschreibungen sind in vielen Fällen ein Zeitfresse, der oft dazu führt das die Fertigstellung des Onlineshops sich enorm verzögert.  Es bietet sich hier an diese Aufgaben an professionelle Texter weiterzugeben. Diese erzielen meist in kürzester Zeit, hochwertige Texte für den Onlineshop. Die Kosten für derartige Texte liegen zwischen 65 € – 75 € pro Seite.

Die Frage an dieser Stelle ist: wie lange brauch „Ich“ dafür und wie lange der Texter?

Hier gilt es den Mehrwert für sich selbst festzustellen.


Was SEO-Suchmaschinenoptimierung für einen Onlineshop kostet?

SEO (Suchmaschinenoptimierung) ist heutzutage einer der wichtigsten Faktoren überhaupt um im „BigGame“ überhaupt mitzuspielen. Das beste Produkt oder der schönste Onlineshop wird kein Produkt verkaufen, wenn ihn Kunden nicht finden.

Ein Shop bekommt nur das Relevanz, wenn er in den Suchmaschinen auf der ersten Seite angezeigt wird. Die meisten Kunden schauen sich nicht mehr auf der Seite zwei oder drei nach geeigneten Alternativen um. Seinen Onlineshop in den Suchergebnissen der Suchmaschinen, wie Google, nach oben zu platzieren, sollte eine Suchmaschinenoptimierung kurz SEO durchgeführt werden.

Viele „Baukastenshops“ versprechen einige Möglichkeiten an, diese versprechen aber nur geringfügen Erfolg, da eine erfolgreiche SEO-Strategie wesentlich mehr beinhaltet.

SEO-Optimierung (off & on-Page)

Es sollten 1.500€-15.000€ /monatlich eingerechnet werden, eine Alternative bietet der Einsatz von einer KI´s, welche einen Vorteil bieten können.


Social Media Marketing als Begleitung

Der Onlineshop steht und alle Inhalte sind eingefügt und wartet auf den ersten Käufer. Diese lassen sich aber Zeit und der Betreiber wundert sich warum nur so wenig Umsatz erwirtschaftet wird. Der Grund ist, in der heutigen Zeit, benötigt es weitere Maßnahmen um im Internet zu verkaufen. Das Stichwort ist Social Media Marketing.

Das organische Wachstum in Suchmaschinen dauert länger bis es greift, die Mitbewerber sind mittlerweile so groß geworden, dass hier eine Omnipräsenz erforderlich ist um aus der Menge hervor zu treten.

Die sozialen Netzwerke haben ein enormes Potenzial für Unternehmen ihre Produkte zielgenau an Ihre entsprechenden Zielgruppen zu vermarkten. Gezielte Kampagnen und Beiträge kommen direkt beim Kunden an und helfen neue Kunden zu gewinnen und bestehende zu weiteren Käufen anzuregen.  Alle Plattformen rund um Facebook, LinkedIn und Instagram haben sich auf umfangreiche Arten an Werbemöglichkeiten spezialisiert um die Kunden von Überall abzuholen.

Kurz:  LinkedIn und FB/IG speziell

1.500-15.000 € im Monat + ggf. Zusatzleistungen

Kurz zusammengefasst

  • Die Anforderungen und das Geschäftsmodell bestimmt das Shopsystem.
  • Die Kosten werden im Wesentlichen, durch die Anzahl der Produkte/Artikel und die gewünschten Zusatzleistungen bestimmt.
  • Ein professionell erstellter Shop ist kein: „Ich mach mal eben schnell“…
  • …es ist kein „Nebenbeigeschäft“
  • …der Webshop lebt vom Marketing, Prozessen und guten Tools und Technik.
  • …ein Onlineshop ohne Wartung ist wie ein (offline-) Geschäft, dass nicht regelmäßig geputzt und Instand gesetzt wird.
  • Die Kosten für einen Onlineshop fangen bei ca. 4.000 € an und können schell in Richtung 50.000 € und weiter gehen.
  • Zusätzliche Kosten für CRM, ERP und Marketingsysteme sollten Berücksichtung finden.


Weitere Beiträge zum Thema: